User Tools

Site Tools


drachengift:kapitel_12

Der Schlupf

Disclaimer: Alle verwendeten Figuren sind geistiges Eigentum von Naomi Novik und entstammen der Serie Temeraire

Als die Gruppe Drachen in Sicht kam, sahen sie grade noch wie vier Leichtgewichte in alle vier Himmelsrichtungen aufbrachen. Jeder von ihnen mit einem Menschen besetzt. Hollin nahm sofort die Verfolgung des nächsten auf. Die beiden norwegischen Langstreckenflieger sollten die beiden am weitesten entfernten Drachen verfolgen. Ira stürzte sich auf den letzten.

Nach einem Kräfte zehrenden Flug kamen sie an eine Lichtung mitten im Wald, auf der das Leichtgewicht völlig erschöpft lag. Es war eindeutig keine bekannte menschliche Züchtung. Ira stellte den Drachen, doch der konnte keine der beiden bekannten Sprachen sprechen. Der Mensch war anscheinend, als “sein” Drache zusammenbrach, geflohen. Doch das große Ei hatte er nicht mitnehmen können. Dort lag es, das Ei, für das sie den ganzen Weg aus England gekommen waren. Es war erstaunlich groß, mindestens doppelt so groß wie Iras Ei gewesen war. Die Schweden, die den Norwegern das Ei mit der Maßgabe überlassen hatten, sie sollten es verkaufen, wussten anscheinend nicht, welche Rasse das Ei war oder wie groß der Drache werden würde. Ira befühlte die Schale mit ihrer gespaltenden Zuge und merkte sofort, dass etwas nicht stimmte: der kleine Drachen würde schlüpfen und zwar bald, um genau zu sein jetzt. Ira rief Lara. Diese war ganz aus dem häuschen. Sie hatten zwar ein Notfallgeschirr dabei aber keinen der den kleinen Anschiren konnte. Ira verstand die Aufregung nicht sie könnte bestimmt mit dem kleinen vernünftig reden und ihn dazu bringen mit zu kommen aber Lara war einfach nicht zu überzeugen. Als die ersten Risse entstanden stellte sich Lara mit dem Geschir vor das Ei. Als Ira bemerkte was sie vor hatte wurde sie wütend aber sie konnte nichtds machen ohne das Ei oder Ihre Lara zu verlezten.

Also sah sie eingeringelt und traurig zu wie das Ei brach und Lara mit dem neugeborenen redete: “Ich bin Lara und das ist Ira und wie heißt du?” “Ich habe keinen Namen.” antwortete der kleine Drache der sich verängstigt in die reste seiner Schale kuschelte. Das war ungwöhnlich aus ihrer Erfahung wusste Lara das Drachen immer sofort nach Futter fragten. “Hast du Hunger?” “Nur ein kleinenes Bisschen wenn es ihnen nichts ausmacht, wenn nicht is das auch nicht schlimm.” “Ich wede dir erst dieses Geschir anlegn und dann geb ich dir was zu essen, ist das in ordnung?” fragte Lara. “Aber natürlich bloß keine Umstände.” Während Lara das geschir anpasste um den großen Köper gerecht zu werden sagte sie: “Darf ich dir einen Namen geben?” der schlüpfling antwortete nichg sondern versuchte sich nur so klein wie möflich z machen um ja nicht aufzufallen. “Du heißt Clementia, das heißt Milde.” Auf ein mal sagte Ira: “ Da ER es dir nicht sagen wird: DER kleine ist ein Männchen. Auch wenn er sich nicht so verhält.” Damit war klar das Ira den kleinen nicht leiden konnte, aber sie hatte Recht also verbesserte Lara sich: “ Ich meinte natürlich Clements.” Inzwischen saß das geschir trotz Clements Größe einigermaßen gut.

Ira nam den kleinen Auf den Rücken und wärend des Flugs nach Oslo fing sie ihm immer wieder Fische. Clements verhilet sich absolut ruhig bis er seinen ersten Fisch bekamm und schlief sofort ein und wachte nur für den nächsten Fisch wieder auf. Im Laufe des Flugs trafen sie auch wieder auf Hollin der Lara zu ihrem zweiten Drachen beglückwünschte und ansonsten nur meinte der von ihm vervolgte Drachen wäre vor erschöpfung in einen See gestürtz und ertrunken. Auch er hatte keinen Überlebenden menschen fangen können.

Elise und Ira unterheilten sich “leise” darüber ob der kleine auch zu ihrem Bündniss gehöre oder nicht. Doch für Ira war er wie ein kleiner sehr langweiliger Bruder und damit Teil der Familie die sie verteidigen musste.

Euer Colon (User von temeraire.net)

drachengift/kapitel_12.txt · Last modified: 2014/06/22 11:05 by Terminator